schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Jane - Resurrection

Albumbesprechungen und Diskussionen

Umfrage

Resurrection ist...


Mein Jane Lieblingsalbum
1 (3.13%)
Sehr gut
5 (15.63%)
Gut
5 (15.63%)
Zufriedenstellend
10 (31.25%)
ausreichend
8 (25%)
mangelhaft
2 (6.25%)
nicht mein Fall
0 (0%)
Kuhmist
1 (3.13%)
0 (0%)
Stimmen insgesamt: 32

Diese Umfrage endet nicht automatisch.
Richi 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Basel
Alter:
Beiträge: 100
Dabei seit: 11 / 2006
Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Jane - Resurrection  -  Gepostet: 09.07.2008 - 11:32 Uhr  -  
Das die Resurrection mit zwei verschiedenen Covers erschien, liegt daran,
dass ein guter Freund aus der Schweiz die CD für Werner vorfinanziert hat
und Werner mal wieder was in eigener Regie produzieren wollte. Daher erste Version nur als Clubversion in schwarzem Cover...Sollte nur an Konzerten verkauft werden...Da Jane dann doch zu etwas Geld kam,ev. von der Tour, wurde das Teil dann doch im grossen Stil und neuem Cover produziert...So hab ich das mitbekommen...
so,so long from Basel
Richi
JANE...make me feel better.....
nach unten nach oben
Walter 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  21279 Drestedt
Alter: 60
Beiträge: 1124
Dabei seit: 03 / 2006
Homepage Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Jane - Resurrection  -  Gepostet: 09.07.2008 - 12:15 Uhr  -  
Habe mich presis Bewertung angeschlossen, "Zufriedenstellend".
Be To See ist recht gut und war mehrere Jahre der Konzertopener und als solcher gut. Der Rest plätschert so dahin, nicht schlecht, aber auch nix, was aufhorchen lässt.
Die beiden CD-Versionen ünterscheiden sich noch geringfügig. Mehrere Titel wurden wohl nochmals umarrangiert und haben eine unterschiedliche Spielzeit. Wo da im Detail die Unterschiede sind weiss ich auch nicht, müsste mir dann mal Titel für Titel in Ruhe und von beiden CDs im direkten Vergleich anhören. Das ist dann doch recht harter Stoff....
Gruß Walter

JANE...you make me feel better...
nach unten nach oben
mecki 
Moderator
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  30851 Langenhagen
Alter: 68
Beiträge: 2797
Dabei seit: 01 / 2008
Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Jane - Resurrection  -  Gepostet: 09.07.2008 - 13:13 Uhr  -  
Möchte auch ein paar (mehr) Zeilen zu "Resurrection" schreiben. Die CD war der Neustart von Jane (Irgendwo wird immer geschrieben 2002, das finde ich falsch). Habe zu der Zeit einige Konzerte von Jane gesehen. Bei
dem Opener "Be to see" lief es mir immer kalt den Rücken runter. So sprach (spricht) mich der Sound an. Die Scheibe lief damals bei mir in der
Endlosschleife.......
Habe in meinem "Archiv" den Konzertbericht vom 01. April (echt) 1997
im Capitol gefunden. Das Konzert war an einem Dienstagabend. Den Bericht (Hannoversche Presse, halbe Seite, 3 tolle große Fotos) schreib ich mal ab:
Wiederaufstehung der Altrocker von Jane im Capitol"
Peter Pankas Party in der
flammenden Klanghölle
Aus violettem Nebel steigen sie aus einer Gruselgruft, es blitzt und donnert mächtig aus dem Gewölk. Eine Wiederauferstehung muß wohl so dröhnen. "Resurrection" hat die Hardrock-Truppe "Peter Pankas Jane" ihre neue CD genannt, und im Capitol zeigen die fünf nun live, wie man so ein Mysterium inszenieren kann.
"Da seid ihr ja alle wieder" grüßt Gitarist Klaus Walz ins Publikum und setzt ein Scherzchen drauf: "Wenn man so alt ist wie wir, kennt man seine Fans persönlich" Manche in den Pulks, die sich nach vorn gedrängt haben, sind sicherlich älter als Walz und kennen die Ursprungsgruppe "Jane" noch aus den 70er Jahren, als sie die ersten internationale Charts-Stürmer aus Hannover waren. Dann war die Band zerfallen, der Erfolgsfaden gerissen.
Wohl deswegen sind es nur etwa 800, die mit "Peter Pankas Jane" Wiederauferstehung feiern, doch dafür gerät die Rockparty umso praller. Schlagzeuger (und Sänger) Peter Panka, Keyborder Werner Nadolny, zwei Gründungsmitglieder, bestimmen den Hardrock-Geist der Truppe. Die drei Saitenzupfer, die hinzukamen, sind Virtuosen auf gleichem Niveau.
Da brettert der Chilene Nelson Arriagada ein erstaunliches Solo aus dem Baß, die Gitarristen Klaus Walz und Kai Reuter legen in der flammenden Klanghölle ständig Kohlen nach. Vorn an den Lautsprechern, wo den Fans die Hosen flattern, zeigt sich, daß auch Extremlautstärken ein Genußmittel sind, wenn die Dröhnung so perfekt organisiert ist wie hier. Die Fans schunkeln und wiegen sich, zündeln mit Wunderkerzen.
Präzision ist der große Trumpf der Truppe, verkörpert vor allem im knochentrockenen, gnadenlos genauen Schlag des Kampftrommlers Peter Panka. Daß der Erfolgsfaden der Band mal abgerissen ist - hat ihr das am Ende genützt ? Kein Schielen nach Trends verwässert diese knallige und doch konsequent melodisch komponierte Musik. Fünf Könner tun kompromißlos das, was ihnen Spaß macht. Und der teilt sich im Parkett ungebrochen mit. Wenn Peter Panka sich den Schweiß von der Stirn wischt, tun sie`s unten auch.

Hoffe, einigen hat das Lesen des Artikels Spaß gemacht.....

Grüße aus Langenhagen
nach unten nach oben
boernix 
Super Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 4504
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Jane - Resurrection  -  Gepostet: 09.07.2008 - 14:19 Uhr  -  
Live habe ich die Band auch 97 gesehen (Oberhausen) und kann nur bestätigen, dass die Truppe live auch da sehr gut war.
nach unten nach oben
leo 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  hannover/hamburg
Alter:
Beiträge: 549
Dabei seit: 01 / 2007
Homepage Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Jane - Resurrection  -  Gepostet: 09.07.2008 - 14:30 Uhr  -  
"Kein Schielen nach Trends verwässert diese knallige und doch konsequent melodisch komponierte Musik", schrieb die HP.

Die Konzerte damals waren schon vom allgegenwärtigen Jane-Sound geprägt, und schnitten im direkten vergleich zu den Studio CDs "Beautyful Lady" und "Resurrection" etwas besser ab, weil sie einfach diesen pseudo radiotauglichen Euro-Pop-Sound zu Hause ließen, den ich immer nur schrecklich fand. Das hatte mit Jane nichts mehr zu tun, und war einfach grausam. Selbst "Be To See" finde ich auf der Resu nur mittelmäßig, die eigentliche Stärke des Songs kam dann auf der "Genuine" besser zum tragen, und zwar in Klaus Walz seinen Gitarrenparts, die auch etwas an "Pink Floyd" erinnerten. Von daher fand ich das Cover mit den heiligen Kühen noch am besten ;-). Peter und Werner wollten die Scheibe auch ursprünglich unter einem anderen Bandnamen raußbringen, wo aber die Schweizer nicht mitspielten.
Na ja, so gingen die Verkäufe wenigsten über tausend. Und ich war damals einer davon. Wohl wegen des Covers ;-)
nach unten nach oben
boernix 
Super Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 4504
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Jane - Resurrection  -  Gepostet: 09.07.2008 - 15:36 Uhr  -  
@leo: Ich einer der anderen, weil da Jane i.V. mit den Namen Panka und Nadolny drauf standen... :lol:

Kleine Anekdote...nach erstem Hören hatte ich die CD ziemlich verdrängt und als ich Jane dann 1997 in Oberhausen Live erleben konnte, habe ich die Ansage nicht richtig verstanden und zuerst gedacht "Mensch hat sich der Klaus Hess verändert" :shock: Verstand nur Klaus und hatte schon vergessen, dass da Klaus Walz ja jetzt mitspielt... :lol: :oops:
nach unten nach oben
 
     




Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 09.12.2021 - 11:59